Anmeldung

Willkommen beim TSV Forstenried

Ein Sieg als Geburtstagsgeschenk

Am 21.12.2014 spielten unsere U18 Jungs gegen ESV München. Bisher wurde noch kein Spiel gewonnen, doch das sollte sich heute ändern. Forstenried entschied die ersten vier Punkte für sich. Es wurde jedoch kurz darauf zum Ausgleich nachgesetzt. Bis zum vierten Viertel war das Spiel ein Kopf an Kopf Rennen, bei welchem keiner der zwei Mannschaften die Oberhand gewinnen konnte. Unsere Jungs gaben nicht auf und schafften es schließlich, das Spiel mit einem 56:44 für den TSV Forstenried zu entscheiden. Zu guter Letzt sangen die Spieler für einen ihrer Mitspieler, der als Geburtstagsgeschenk einen Sieg geschenkt bekommen hatte.

Autor: Martin Reimann

 

Auch im sechsten Auswärtsspiel kein Sieg

In Puchheim sollte nun endlich der Knoten platzen und unser erster Saisonsieg eingefahren werden. Gegen die bis dahin ebenfalls noch sieglosen Puchheimer, hielt der TSV im ersten Viertel gut dagegen, wodurch sich zunächst ein offener Schlagabtausch entwickelte. Unsere anfänglichen Hoffnungen wurden durch einen 12-0 Run der Puchheimer kurz vor der Pause jedoch stark gedämpft. Nach der Halbzeitpause konnten wir das Spiel durch eine gute Verteidigung noch einmal ausgeglichener gestalten, bevor uns im letzten Spielabschnitt fast nichts mehr gelang. Dies führte letztendlich zu einer erneuten Niederlage. Mit den Erkenntnissen aus diesem Spiel bereiten wir uns nun auf das erste Heimspiel der Saison gegen den ESV München vor. Gegen den ESV soll nach einer denkbar knappen Niederlage im Hinspiel nun die Revanche folgen und der erste Sieg der Saison verzeichnet werden.

Autor: Julius Schrauth

 
 

Spannendes Auswärtsspiel der U18 in Vierkirchen

Ein spannendes Auswärtsspiel in Vierkirchen ging traurig aus. Trotz guter Leistung des TSV Forstenried U18 gab es auch diesmal keine Jubelschreie. Bis zur ersten Halbzeit schlug sich der TSV Forstenried nicht schlecht wir führten sogar für einige Minuten. Fast alle Dreipunktewürfe verwandelte der TSV, doch in der letzten Halbzeit verlies uns das Glück und wir verwandelten nicht mehr die wichtigen Körbe um das Spiel zu gewinnen. Vierkirchen konnte sich mit viel Mühe absetzen und gewann somit das Spiel. Der TSV bereitet sich schon auf das nächste wichtige Auswärtsspiel gegen Puchheim vor und hofft auf den ersten Auswärtssieg.

Autor: Dominik Kirsch

 
 

Herren1 sichert sich den dritten Sieg in Folge und kämpft um den 1. Platz

Nach einer langen und harten Vorsaison starten die Forstenrieder die Saison 2014/15 mit drei Siegen und legen somit den Grundstein für die Mission Bezirksklasse-Titel.

Mit einem fulminanten 1. Viertel (27:8) gegen Aufsteiger TSV Hechendorf gewannen die Forstenrieder souverän mit 82:48 in Hechendorf. Die Schwachstellen des noch unbekannten Gegners wurden schnell von der Mannschaft erkannt und dementsprechend ausgenutzt. Die Punkte waren relativ gleichmäßig auf die Mitspieler verteilt, was die Leistung als Mannschaft nochmal hervorhebt.

Das zweite Spiel zeichnete sich durch einen unterdurchschnittlichen Anfang des TSV Forstenried aus. Nicht in voller Besetzung und mit angeschlagenen Spielern, lag die Mannschaft nach dem ersten Viertel mit 7 Punkten hinter dem TSV Utting zurück (11:18). Jedoch wurden die Defizite von den Trainern schnell erkannt, sodass es nach einem Run 32:26 für die 1. Herren zur Halbzeit stand. Den Vorsprung ließen sie sich auch nicht mehr nehmen, sodass das erste Heimspiel der Saison 68:57 ausging.

Gegen den ESV München traten die Forstenrieder zu Hause an und spielten eine bis zur letzten Sekunde hart umkämpfte Zitterpartie. Mit mehreren Führungswechseln und niemals mehr als 5 Punkten Vorsprung (1. Viertel 11:12, 2. 21:24, 3. 37:35), mussten beide Mannschaften sehr viel arbeiten. Glück für den TSV Forstenried, der am Ende durch erstklassige Steals, dominante Blocks, stabile Rebounds und wichtige Layups und Dreier mit 50:47 gewann. Ein Lob der Verteidigung, die dem ESV das Leben nicht leicht gemacht hat.

Für alle Freunde und Unterstützer des TSV Forstenried, wir würden uns weiterhin um zahlreiches Erscheinen und Anfeuern unserer Spiele freuen!!

Autor: Sven Hoffmann

 
 

Manchmal gewinnt man und manchmal verliert man

Am Samstag, den 8. November fand das dritte Saisonspiel der U18 - Mannschaft in Milbertshofen statt. Für sieben TSV Forstenried - Spieler galt es, das Spiel gegen den TSV Milbertshofen zu gewinnen.

Anpfiff. Die Gegner können den Sprungball für sich entscheiden und ziehen sofort in Richtung unseres Korbes. Doch auch wir erkennen die Gefahr und stellen uns sogleich auf, um einen ersten Treffer zu verhindern. Eine einfache Zonenverteidigung soll vermeiden, dass die Gegner zu viele Punkte erzielen. Die Taktik scheint aufzugehen und die Gegner treffen nicht. Schnell erobern wir den Ball und schaffen es, den ersten Korb zu erzielen. Doch auch der TSV Milbertshofen lässt nicht lange auf sich warten und kontert mit einem Korb von der Dreierlinie. Unser nächster Angriff wird diesmal besser verteidigt und wir schaffen es nicht, einen zweiten Wurf zu verwandeln. Als wir schon in die Verteidigung unserer Männer wechseln wollen, die ja nun wieder Angreifer sind, pfeift der Schiedsrichter ein Foul. Anscheinend haben wir eines begangen, als wir unsere Gegner verteidigen wollten. Somit gibt es zwei Freiwürfe für Milbertshofen, von denen jedoch nur einer ein Treffer ist. Wenige Sekunden später wieder ein Pfiff: Scheinbar wurde derselbe Spieler aus Milbertshofen ein zweites Mal von uns gefoult. Erneut gibt es zwei Freiwürfe für ihn von denen diesmal kein einziger getroffen wird. Anschließend folgt ein erneuter Treffer von der Dreierlinie für die gegnerische Mannschaft und weitere drei Treffer, die jeweils als zwei Punkte gezählt werden. Unsere Angriffe werden stets durch Milbertshofen abgewehrt (Zum größten Teil durch Fouls ihrerseits die der Schiedsrichter „übersieht“), doch trotzdem schaffen wir es, uns einigermaßen gegen die Gegner zu behaupten und so steht es zum Ende des ersten Viertels 21:8 für die Gegner. Der weitere Verlauf des Spiels ist relativ einseitig. Wir greifen an, werden häufig sehr aggressiv „verteidigt“, um nicht das Wort „gefoult“ zu benutzen, was der Schiedsrichter allerdings zu „übersehen scheint“. Die Gegner greifen an und bekommen bei der kleinsten Berührung Freiwürfe und treffen zudem auch ohne diese ziemlich gut und somit lautet der Endspielstand 95:32 für den TSV Milbertshofen.

Ob wir nun zu 100% an unserem Verlust Schuld tragen oder ob auch andere „Faktoren“ eine nicht unwichtige Rolle gespielt haben ist die große Frage die wir uns gegen Ende stellen müssen.

Dennoch sehen wir motiviert dem Rückspiel entgegen und stellen fest: Manchmal gewinnt man und manchmal verliert man.

Autor: Luca Comanici

 
 

Seite 1 von 4